Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Pepsi lässt Lionel Messi, Paul Pogba und Ronaldinho vor der malerischen Kulisse von Marrakesch spielen, was Assoziationen an Doha wecken soll.

21.10.2022

Wenn man kein Sponsor des FIFA World Cup 2022 ist und trotzdem deutlich machen möchte, was man von Menschenrechten und Nachhaltigkeit hält, muss man auf das gerne genommene Anbush Marketing ausweichen. So wie Pepsi, das zum Match gegen den ewigen Rivalen Coca-Cola und damit gegen den legitimen Softdrink-Partner der FIFA antreten muss. Um auch ohne WM-Logo und Nennung des Namens eine Verbindung zum vorweihnachtliche Wüstenturnier herzustellen, lässt Pepsi einige große Namen des internationalen Fußballs kreuz und quer durch Marrakesch spielen. Neben den Fußball-Idolen Messi, Pogba und Ronaldinho treten die Fußball-Influencer Luva de Pedreiro und Kaljit Atwal und der Journalist und Insider Fabrizio Romano auf und spielen ihr eigenes Nutmeg-Turnier. Darunter versteht man einen Schuss zwischen den Beinen des Gegenspielers hindurch.

Der unbeschwerte und trotz der Länge von über 2 Minuten kurzweilige Auftritt wurde von BBDO Argentinia erdacht, Regie führte Ernest Desumbiladen, den Soundtrack steuert Fatboy Slim mit dem Hit "Rockafeller Skank" bei. Gedreht wurde die globale Kampagne Ende des Sommers. Die pittoresken Straßen von Marrakesch sollen offenbar wie Doha wirken, haben aber mit der modernen Architektur der Hauptstadt von Katar wenig gemeinsam. 

04.09.2022   |   Coca-Cola lässt als erster FIFA-Sponsor eine globale Kampagne anlaufen. > mehr