Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Apple iPad Pro ersetzt die klassischen Werkzeuge kreativen Schaffens und schafft eigene virtuelle Welten.

31.05.2024

Kürzlich haben die Vordenker aus Cupertino symbolisch demonstriert, was man mit den analogen Instrumenten und Utensilien künstlerischer und gestalterischer Tätigkeiten machen kann: Sie wurden mit einer großen hydraulischen Presse mechanisch zerstört. Was zu kontroversen Reaktionen führte und einige Medien dazu verleitet hat, das ultimative Ende menschlicher Kreativität zu befürchten.    

Der zweite Anlauf ist weniger zerstörerisch, dafür eher spielerisch und inspirierend. Anhand eines sehr anschaulichen Beispiels werden dabei die gestalterischen Möglichkeiten des iPad Pro vorgeführt. Die Idee ist durchaus originell: Die Schauspielerin Sofia Wylie absolviert vor grünem Hintergrund nacheinander verschiedene Bewegungsabläufe, die von drei Künstlern in sehr unterschiedliche Hintergründe integriert werden. Die Animation mit dem Titel "Forest" wurde von Natalie Labarre gestaltet, "Theatre" von Jin & Jay) und "Colossus" von Eric Lane) gestaltet.

Die grundsätzliche Vision bleibt auch in diesem Fall die Gleiche. Herkömmliche Hilfsmittel wie Farben, Pinsel und Leinwände sind für den digitale Schaffensprozess nicht mehr erforderlich. Man könnte sie also weiterhin schreddern.