Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
News Match.com

Ryan Reynolds enthüllt, warum 2020 ein so höllisches Jahr war.

02.12.2020

Vergessen Sie alle Verschwörungstheorien, jetzt wird der wahre Grund aufgedeckt: Der Teufel hat sich in das Jahr 2020 verliebt. Schuld war das Dating-Portal Match, auf dem er vor 11 Monaten eine Übereinstimmung hatte. Er traf sich mit einer gewissen 2020, es war Zuneigung vom ersten Moment an und der Teufel wich dem Jahr nicht mehr von der Seite. Mit Folgen, die wir alle täglich spüren. Jetzt setzt Match seine ganze Hoffnung auf 2021.

 

Ryan Reynolds einen Schauspieler zu nennen, würde dem umtriebigen Universaltalent kaum gerecht. Er ist mindestens ebenso erfolgreich als Unternehmer und Marketing-Genie. Reynolds besitzt den Mobilfunkanbieter Mint Mobile und das Produktionsstudio Maximum Effort, hat die Spirituosenmarke Aviation Gin gegründet und sitzt seit Juli im Vorstand der Match Group, die Datingplattformen wie Match.com, Tinder, OKCupid und Hinge betreibt. Seine Spezialität besteht darin, seine guten Kontakte für seine Marketing-Kampagnen zu nutzen. Erst kürzlich ist es ihm gelungen, Rick Moranis wieder auf den Bildschirm zu holen. Die populäre Hollywood-Ikone (Ghostbusters, Spaceballs, Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, Familie Feuerstein) hat sich Anfang der 90er zurückgezogen. Für den aktuellen teuflischen Auftritt konnte er die 10-fache Grammy-Gewinnerin Taylor Swift überzeugen, ihren Song "Love Story" als Soundtrack zur Verfügung zu stellen.

> zurück zur Übersicht