Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
News McDonald's George Floyd

Nach Nike zeigt auch McDonald's Haltung und gibt ein bemerkenswertes Statement gegen Diskriminierung ab.

03.06.2020

Von Nike hat man erwartet, dass die Marke ein klares Zeichen setzt. Der Spot war beeindruckend, kam aber nicht überraschend. Mit einem mindestens ebenso eindringlichen Statement von McDonald's dürften viele Amerikaner nicht gerechnet haben. Zwar hat sich die Restaurantkette schon häufiger zu gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen geäußert, aber selten in dieser Deutlichkeit. Ein 60-Sekunden-Spot spricht mit sehr klaren Worten von systematischer Unterdrückung und Gewalt gegen die Black Community. McDonald's trauert um alle Opfer und macht unmissverständlich klar, dass man keine ungleiche Behandlung, kein Unrecht und keinen Rassismus toleriert.

 

Ein mutiger Schritt, denn McDonald's stellt sich damit gegen einen Teil der Anhänger von Donald Trump und riskiert Übergriffe auf seine Restaurants durch rechtskonservative Extremisten. Mit dem gewaltsamen Tod von George Floyd wurde offenbar nicht nur in der Gesellschaft eine Grenze überschritten, sondern auch bei vielen Unternehmen. Mit Blick auf die bevorstehende Wahl bekommen die harten Reaktionen eine besondere Qualität.

> zurück zur Übersicht