Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
News Polaroid

Für Polaroid ist ein Bild ein Schöpfungsprozess, dem wir mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung schenken sollten.

07.06.2020

Welchen Wert hat ein Foto, wenn man hunderte von Bildern von einem Motiv machen und dann direkt im Smartphone beliebig verändern kann? Welche Sorgfalt legt man dann noch auf die Suche nach dem richtigen Moment, dem richtigen Licht, der richtigen Perspektive? Welche Wertschätzung bringt man einer Fotografie im Fastfood-Stil überhaupt entgegen?

 

Fragen, die Polaroid in einer Zeit beantworten will, in der viele Menschen notgedrungen entschleunigen und Zeit haben, um über solche Dinge nachdenken. Obwohl bereits Anfang des Jahres gedreht, kommt der Spot in einer Phase, in der wir wieder schätzen lernen, was wirklich wichtig ist. Im Unterschied zu digitalen Fotos ist jede Polaroid-Aufnahme ein schöpferischer Prozess, den man nicht wieder löschen, nicht beliebig wiederholen oder nachbearbeiten kann. Wenn man etwas Bleibendes erschafft, muss man sich intensiver mit Motiv und Gelegenheit beschäftigen, um den einen perfekten Moment festzuhalten. So perfekt wie der gefühlvolle Auftritt der wieder auferstandenen Traditionsmarke, die von den Smartphones überrollt wurde und nach zwei Insolvenzen und 6 CEOs in 6 Jahren jetzt ihre Daseinsberechtigung in der digitalen Welt sucht. Nicht als Konkurrenz zu Smartphones, sondern als Ergänzung.

> zurück zur Übersicht