Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
News SodaStream Bubly

SodaStream erweitert seine Geschmackspalette um Bubly. Nicht um Bublé, wie Michael Bublé fälschlicherweise annimmt.

18.01.2021

Der kanadische Sänger trat 2013 mit Schauspieler Jon Hamm (Mad Men) in einem Sketch für Saturday Night Live auf. In dem fiktiven Werbespot für ihr fiktives Restaurant Hamm & Bublé war die falsche Aussprache ein Running Gag, Jon Hamm nannte seinen Partner immer Bubly. Seiner Meinung nach klingt das besser.

 

Als PepsiCo 2018 ein neues Mineralwasser namens Bubly auf den Markt brachte, erinnerte sich der Getränkekonzern offenbar an diesen Gag und verpflichtete Michael Bublé als Markenbotschafter. Der Running Gag ging weiter, hatte seinen Höhepunkt beim Super Bowl 2019 und wird bis heute sporadisch genutzt. Seit vergangener Woche bietet PepsiCo den Geschmack von Bubly auch für SodaStream-Nutzer und wieder hat sich das erfolgreiche Wortspiel angeboten. Es ist nicht nur vergnüglich, es prägt sich auch ein und hat damit einen hohen Erinnerungswert. Wozu sicherlich auch die stoische Hartnäckigkeit des vierfachen Grammy-Gewinners beiträgt, wenn es um die korrekte Schreibweise des Getränks geht. Irgendwann müssen es die Menschen doch verstehen, dass es Bublé heißt. Und nicht Bubly.

> zurück zur Übersicht

Sketch aus Saturday Night Live mit Michael Bublé und Jon Hamm (2013)

Super Bowl Spot 2019