Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Drei Teaser von GM geben Rätsel auf: Woher kommt der Hass von Comedian Will Ferrell auf Norwegen?

02.02.2021

Liegt es daran, dass der skandinavische Staat bei der E-Mobilität die Nase vorn hat? Singt Will Ferrell deshalb mit einem Wortspiel "No way, Norway" und droht "Knock, knock, it's America and we're gonna punch you in the face"? Bestellt er deshalb mit einem Telefonstreich 5 Millionen Pizzen mit Anchovis für das gesamte Land? Schaut er deshalb verständnislos in die Geschichte von Norwegen, aus der er erfährt, dass zwei Männer namens Olaf den Schlagabtausch mit Makrelen erfunden haben? Sein Fazit: "I hate this place".

Norwegen als Messlatte bei der Entwicklung der E-Mobilität zu betrachten, ist naheliegend. Bereits über 60 % der verkauften Neuwagen sind Plug-In Modelle, ihr Marktanteil ist rund 20-mal höher als in den USA. Das ist offenbar die Zielvorgabe, an der sich GM orientieren will. Der Detroiter Autobauer ist auf einem guten Weg. Mit dem kostengünstigen Bolt EV ist Chevrolet die nach Tesla zweitstärkste Marke im EV-Segment, neue Modelle wie Hummer EV und Cadillac Lyriq eröffnen neue Kundenschichten im oberen Preissegment.

Mit Will Ferrell, der immer für einen derben Scherz gut ist, will die McCann Worldgroup am 7. Februar unmissverständlich deutlich machen, dass die Zukunft für GM elektrisch ist.

> zurück zur Übersicht