Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Jeep Bruce Springsteen

Jeep wird politisch und beschwört mit Bruce Springsteen die Einheit der Nation. To the ReUnited States of America.

07.02.2021

Stellantis (formerly known as FCA formerly known as Chrysler) und CMO Olivier Francois sind bekannt für eindrucksvolle 2-Minuten-Werke, unter anderem mit Eminem (2011) und Clint Eastwood (2012). Die Reihe patriotischer Bekenntnisse zu den Werten und Stärken Amerikas setzt in diesem Jahr die Marke Jeep fort. Auch Bruce Springsteen hat zwei Minuten Zeit, über die Lage der Nation und die Befindlichkeit der Gesellschaft nachzudenken. Der betont ruhige und fast schon melancholische Spot beginnt mit der U.S. Center Chapel in Lebanon, Kansas, die genau in der Mitte der USA steht. Sie ist immer geöffnet und jeder Besucher ist willkommen. Von dort aus gehen die Überlegungen von The Boss über die Polarisierung des Landes zwischen den beiden politischen Lagern bis zur Erkenntnis, dass die Menschen wieder zusammenfinden müssen: "We just have to remember the very soil we stand on is common ground." Dann wird er philosophisch und erinnert die Zuschauer "Our light has always found ist way through the darkness. And there's hope on the road up ahead." Vielleicht ist das Epos etwas zu pathetisch geraten, aber bei vielen Menschen wird es einen Nerv treffen.

 

Nach Bill Murray im vergangenen Jahr hat es CMO Olivier Francois erneut geschafft, eine prominente Ikone vor die Kamera zu holen, die Produktwerbung immer abgelehnt hat. Der Spot mit The Boss wurde im Januar in 5 Tagen in Kansas, Colorado und Nebraska gedreht, Agentur ist Doner in Michigan. Der Soundtrack stammt von Bruce Springsteen und dem Produzenten Ron Aniello.

 

Die gesamte Voice-Over des Spots:

There's a chapel in Kansas standing on the exact center of the lower forty-eight.

It never closes, all are more than welcome to come meet here in the middle.

It's no secret the middle has been a hard place to get to lately.

Between red and blue. Between servant and citizen.

Between our freedom and our fear.

Now, fear has never been the best of who we are.

And as for freedom, it's not the property of just the fortunate few, it belongs to us all.

Whoever you are, wherever you're from.

It's what connects us and we need that connection.

We need the middle.

We just have to remember the very soil we stand on is common ground.

So we can get there. We can make it to the mountaintop, through the desert.

And we will cross this divide.

Our lights has always found ist way through the darkness

and there's hope on the road up ahead.

 

> zurück zur Übersicht

Update 11.02.2021

Jeep hat den Spot mit Bruce Springsteen zurückgezogen, nachdem eine Anklage wegen Trunkenheit am Steuer bekannt wurde.

Nicht erst seit Lance Armstrong und Tiger Woods wissen Marketing-Entscheider, dass prominente Markenbotschafter immer ein gewisses Restrisiko bedeuten. Missgeschicke und Fehlverhalten haben bei Menschen, die im Blickpunkt des öffentlichen Interesses stehen, naturgemäß gravierendere Folgen. Sie werden eingesetzt, weil sie im Blickpunkt der Öffentlichkeiten, der Medien und der sozialen Netzwerke stehen und es ist wohl jedem Kommunikations-Profi bewusst, dass genau diese Eigenschaft sehr schnell ins Negative umschlagen kann.

Kurz nach dem Super Bowl hat zuerst das Online-Boulevardmagazin TMZ berichtet, dass Bruce Springsteen am 14. November in der Gateway National Recreation Area an der Küste von New Jersey wegen Trunkenheit am Steuer und rücksichtslosen Fahrens kurzzeitig verhaftet worden ist. Der Park liegt in der Nähe seines Wohnorts Colts Neck.

Stellantis hat nach Bekanntwerden der Nachricht, die mittlerweile auch von AP und Medien wie CBS News und Fox News bestätigt wurde, in einem offiziellen Statement erklärt "…that we pause our Big Game commercial until the actual facts can be established." Vom YouTube Marken-Kanal wurde der Spot entfernt.