Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Photo by Solen Feyissa on Unsplash

Die Video-App Triller will aus dem Schatten von TikTok treten.

21.01.2021

Es ist keine sonderliche Überraschung, dass Plattformen zum Erstellen und Teilen von Videos während des Lockdowns neue Nutzer gewinnen konnten. Besonders TikTok wurde noch populärer, ungeachtet aller Sicherheitsbedenken und der Versuche von Donald Trump, die Plattform in den USA zu verbieten, war es im vergangenen Jahr die am häufigsten heruntergeladene App.

 

Triller schwimmt von Anfang an im Kielwasser von TikTok und will jetzt offenbar den Abstand verkleinern. Ein Auftritt beim Super Bowl erreicht über 100 Mio. amerikanische Zuschauer, das sind rund 30 % der Bevölkerung. Genug Geld für den $ 5,5 Mio. teuren Spot dürfte Triller haben, im Sommer 2020 hat eine neue Finanzierungsrunde rund $ 100 Mio. in die Kasse gespült. Der Offensive beim Super Bowl soll die Popularität nachhaltig erhöhen und die Marktposition verbessern. Um sich von vergleichbaren Video Apps zu unterscheiden, setzt Triller stärker auf Musik-Projekte und auf eine höhere Qualität der Videos. Bei Triller unterstützt ein Algorithmus das Editing der Videos, dadurch wirken sie professioneller. Was Triller für Künstler, Musikproduzenten und Werbetreibende wie Pepsi gleichermaßen attraktiv macht.

> zurück zur Übersicht